Lebenskünstler

Momentan erlebst du eine extrem spannende Zeit. Alles verändert sich: dein Körper, das Verhältnis zum anderen Geschlecht und die Beziehung zu deinen Eltern. Jeden Tag probierst du Neues aus, sammelst Erfahrungen und denkst über Fragen nach, die dein ganzes nachfolgendes Leben beeinflussen: Was mache ich nach der Schule/Ausbildung? Wo und wie will ich wohnen? ...

Das Erwachsenwerden ist allerdings nicht immer einfach, sondern häufig von heftigen Gefühlen, Unsicherheit und Frust geprägt. Bei dir kommen zusätzlich die Krankheit und die damit verbundenen Einschränkungen hinzu. Deine Freunde diskutieren mit ihren Eltern darüber, ob sie abends bei der Party übernachten dürfen, und du musst dir eine Predigt anhören, weil du keine Lust hast, immer nur an deine Therapie zu denken. Die Klassenkameraden überlegen, ob sie nach der Schule ein Jahr ins Ausland gehen, du  freust dich schon, wenn du ein Wochenende mit den Freunden weg fahren kannst usw.

Aber sei versichert, das Leben von jungen Menschen mit einer Krankheit bietet genauso viele Möglichkeiten wie das von Gesunden und mit etwas gutem Willen und der richtigen Strategie bekommt man auch die Konflikte mit den Eltern und den Therapiefrust in den Griff.