Arztwechsel

Sebastian ist gerade 17 Jahre alt geworden und leidet an einer chronischen Nierenerkrankung. Seit vielen Jahren wird er deswegen von seinem Kinderarzt betreut. Zusätzlich muss er regelmäßig in die Nierenambulanz für Kinder und Jugendliche, um zu kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Dort fühlt er sich sehr wohl, obwohl er immer lange warten muss. Er kennt das Behandlungsteam schon sehr lange und sie machen immer ihre Späße miteinander. Neulich sagte seine Ambulanzärztin, sie würde ihm gerne einen Kollegen empfehlen, der eine Praxis hat und auf Nierenprobleme bei Erwachsenen spezialisiert ist. Sebastian hat dazu gar keine Lust. Er hat gehört, dass die Erwachsenenärzte sich nie Zeit für ihre Patienten nehmen und nur in ihrer unverständlichen Medizinersprache sprechen. Außerdem fühlt er sich ein bisschen unwohl, wenn er an das Wartezimmer mit den vielen alten und  kranken Menschen denkt. Seine Ärztin meint jedoch, es sei gar nicht so schlimm und außerdem führe kein Weg daran vorbei.

Als Sebastian dann ein paar Monate später zum 1. Mal bei dem neuen Arzt war, ist er hinterher sehr erleichtert. Der „Neue“ hat sich viel Zeit für ihn genommen und kannte auch schon seine Krankengeschichte aus dem Arztbrief. Das Verhältnis war zwar nicht so fröhlich und herzlich wie in der Kinderambulanz, aber als seine Mutter, die ihn begleitet hat, nach seinem 1. Eindruck fragt, meint er, dass sie wohl miteinander zurechtkommen werden.

 

 

Vielleicht geht es dir ähnlich wie Sebastian. Jahrelang bist du vom gleichen Behandlungsteam betreut worden, vielleicht sogar dein ganzes Leben lang. Dein Kinderarzt und dein Kinderspezialist haben vermutlich eine zentrale Rolle gespielt und sind deine engsten Vertrauten, was deine Krankheit betrifft. Jetzt, wo du erwachsen wirst, sollst du plötzlich in die Erwachsenenmedizin wechseln. Dieser Wechsel ist für viele Jugendliche kein leichter Prozess und bringt einige Veränderungen mit sich. Wir wollen dir Tipps geben, wie der Übergang (in der Fachsprache Transition genannt) am besten klappt und was man dabei beachten muss.