Wie läuft der Wechsel ab?

Wann der richtige Zeitpunkt zum Wechsel ist, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Einerseits muss man sich fragen, ob sich der Jugendliche in der kinderärztlichen Praxis noch wohl fühlt. Andererseits muss man prüfen, ob es überhaupt spezialisierte Ärzte/Zentren für diese Erkrankung in der Nähe gibt. Insbesondere bei seltenen Erkrankungen gibt es häufig nur wenige Spezialisten. Am besten sollten Sie dieses Thema zusammen mit Ihrem Kind und dem behandelnden Arzt besprechen, ebenso die Frage, wie der Wechsel von statten gehen soll.

Es gibt sehr verschiedene Modelle wie ein solcher Wechsel stattfinden kann. An manchen Zentren gibt es extra Jugendlichensprechstunden. Bei anderen finden die ersten Termine gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendarzt und dem neuen Arzt statt. Manche Jugendliche besuchen eine Zeit lang beide Ärzte parallel, d.h. nach dem ersten Termin beim neuen Arzt gehen sie noch einmal zu ihrem Kinder- und Jugendarzt und besprechen mit ihm die Erfahrungen. Wieder andere suchen sich einfach einen neuen Arzt und gehen von da an zu ihm. Wie es bei Ihrem Kind ablaufen kann, sollten Sie mit dem Kinder- und Jugendspezialisten besprechen. Er wird dem neuen Behandlungsteam auf Wunsch alle nötigen Informationen über Ihr Kind zukommen lassen, so dass der neue Arzt über den bisherigen Verlauf und die aktuelle Therapie informiert ist.